Museen in Augsburgs Innenstadt

Museum
Puppentheatermuseum „die Kiste“
Jim Knopf, das Urmel, das Sams und Kater Mikesch: Die „Stars an Fäden“ sind Stars der Augsburger Puppenkiste. Ihre markanten Holzköpfe kann man im Museum „die Kiste“ in Originalbühnenbildern und in Schaukästen sehen. Das Museum im Haus der Marionettenbühne ist das erfolgreichste Puppentheatermuseum Europas und das meistbesuchte Kinder- und Familienmuseum Deutschlands (Spitalgasse 15).
Museum
Brechthaus
Das Geburtshaus des weltberühmten Schriftstellers Bertolt Brecht ist heute eine Gedenkstätte: Im Brechthaus sieht man Texte, Bilder, Dokumente und Kunstwerke zu Brechts Leben. Fünf Räume beleuchten Kindheit und Jugend in Augsburg, Studienzeit und Schriftstellerdasein von 1917 bis 1924, Brechts Exilzeit sowie sein Schaffen nach der Rückkehr nach Europa (Auf dem Rain 7).
Museum
Diözesanmuseum St. Afra
Siebzehn Jahrhunderte Geschichte erleben: Ausgrabungen der Römerzeit, Textilien vom 9. bis zum 13. Jh.,das weithin berühmte Bronzeportal des Augsburger Doms, gotische und barocke Schätze aus Augsburger Kirchen bis hin zu zeitgenössischer Kunst laden zur Zeitreise durch das Bistum des hl. Ulrich ein – gleich hinter dem Dom!
Museum
Fuggereimuseum
Die Geschichte der Fuggerei erzählt das Fuggereimuseum mit einer Dauerausstellung und einem Film. Im einzigen original erhaltenen Haus aus dem 16. Jahrhundert zeigen ein Wohn- und ein Schlafraum, Küche und Flur das Leben in der ältesten Sozialsiedlung der Welt: Die nahe Schauwohnung vermittelt das Leben in der Fuggerei von heute (Jakoberstraße, Museum in der Mittleren Gasse 13 und 14).
Museum
Fugger und Welser Erlebnismuseum
Das Fugger und Welser Erlebnismuseum zeigt die unterschiedlichen Facetten des Themas „Fugger und Welser – die einflussreichsten Handelshäuser der Renaissance“. Gleichzeitig möchte das Museum jedoch auch zur Reflexion über die heutige wirtschaftliche Situation anregen und wird darüber hinaus stets aktuelle Wirtschaftsmeldungen integrieren.
Museum
H2 – Zentrum für Gegenwartskunst
Die Ausstellung zeitgenössischer Kunst sieht man auf 2000 Quadratmetern Fläche im Industriedenkmal Glaspalast. Sie wird durch temporäre Installationen und die Staatsgalerie Moderne Kunst (eine Zweiggalerie der Pinakothek der Moderne München) ergänzt (Beim Glaspalast 1).
Museum
Jüdisches Kulturmuseum Augsburg-Schwaben
Eine Dauerausstellung zeigt die bewegte Geschichte der Juden in Augsburg und der ländlichen jüdischen Gemeinden im bayerischen Schwaben sowie die Geschichte der Synagoge. Sie zählt architektonisch zu den bedeutendsten Synagogen Europas (Halderstraße 6 – 8).
Museum
Lutherstiege
Die Gedenkstätte bei der St.-Anna-Kirche zeigt Exponate, Druckwerke und Texttafeln zum Wirken Martin Luthers in Augsburg und zur frühen Reformationsgeschichte der Stadt (Im Annahof 2). Zentrales Thema ist Luthers Verhör durch Kardinal Cajetan in den Fuggerhäusern im Oktober 1518 – eine Sternstunde der Reformation.
Museum
Maximilianmuseum
Das Maximilianmuseum präsentiert Kulturgeschichte: Skulpturen, Augsburger Silber, die Modellkammer mit hydrotechnischen Instruktionsmodellen und Baumodellen von Elias Holl, wissenschaftliche Instrumente und Uhren, Porzellan und Fayencen sowie eine stadtgeschichtliche Sammlung. Im mit Glas überdachten Viermetzhof stehen Originalbronzen des Augustus-, Merkur- und Herkulesbrunnens (Fuggerplatz 1).
Museum
Mozarthaus
Seit 01. Oktober ist das Mozarthaus geschlossen. Wiedereröffnet wird es im Herbst des Mozartjahres 2019 mit einer neu gestalteten Dauerausstellung. Diese stellt das Leben von Mozarts Vater Leopold mit Interaktionen und Musikvermittlung in den Mittelpunkt - pünktlich zu dessen 300. Geburtstag.
Museum
Naturmuseum Augsburg
Das Naturkundemuseum zeigt Ausstellungen aus den Bereichen Mineralogie, Geologie, Ökologie und Zoologie. Einmalig in Süddeutschland ist eine „Molasse-Ausstellung“, die die fossile Tierwelt des Tertiärs zeigt. Das Planetarium der Stadtsparkasse ergänzt das Naturmuseum: Es entführt ins Weltall und zu Planeten und Sternen (Ludwigstraße 2).
Museum
Römisches Museum
Renaissance trifft Rom: In der Toskanischen Säulenhalle des Zeughauses sieht man die Ausstellung „Römerlager. Das römische Augsburg in Kisten" mit den Glanzstücken des Römischen Museums (Zeugplatz 4). Antike Steindenkmäler, einen römischen Goldschatz, Keramik und Gläser, den steinernen Korpus einer Sphinx, den lebensgroßen Pferdekopf aus Bronze – und die Relikte des römischen Hafens am Lech.
Museum
Schaezlerpalais
Im Schaezlerpalais sieht man die Deutsche Barockgalerie, die Sammlung der Karl und Magdalene Haberstock Stiftung und den lichtdurchfluteten Festsaal. Neben Gemälden Augsburger Meister des 17. und 18. Jahrhunderts sieht man auch Werke weltberühmter Maler wie Peter Paul Rubens, van Dyck und Tiepolo. Der Stadtpalast im Stil des Rokoko und sein Garten sind sehenswert (Maximilianstraße 46).
Museum
Schwäbisches Handwerkermuseum
Im Unteren Brunnenmeisterhaus im Brunnenmeisterhof des Wasserwerks beim Roten Tor entdeckt man das Schwäbische Handwerkermuseum. In den dortigen Werkstätten wird – vom Bader bis zum Zimmermann – historisches wie jüngeres Handwerk durch Werkzeug, Techniken und Handwerksbräuche erlebbar (Beim Rabenbad).
Museum
Staatsgalerie in der Katharinenkirche
Nur über das Schaezlerpalais gelangt man in die Staatsgalerie in der Katharinenkirche: Unter dem gotischen Gewölbe des Sakralbaus des ehemaligen Klosters St. Katharina sieht man das Porträt Jakob Fuggers „des Reichen“, gemalt von Albrecht Dürer. Außerdem: Gemälde spätgotischer Meister wie Hans Holbein d.Ä., Hans Burgkmair d.Ä. und Lucas Cranach d.Ä. (Maximilianstraße 46).
Museum
Weltkriegsbunker in der Fuggerei
Im original erhaltenen Luftschutzbunker von 1944 dokumentieren ein Film, ein Tonbild, viele Fotos und Exponate die Zerstörung der ältesten Sozialsiedlung der Welt und der Altstadt Augsburgs in der Bombennacht vom Februar 1944 sowie den Wiederaufbau und die Erweiterung der Fuggerei bis 1973 (Zugang über Haupteingang Jakoberstraße).