Besondere Angebote

Aktuelle Partnerprogramme

Historisches Wasserwerk am Hochablass

Das Augsburger Welterbe hautnah erleben – im Historische Wasserwerk am Hochablass.
Dieses Wasserwerk versorgte die Augsburger Bürgerinnen und Bürger nahezu 130 Jahre lang mit reinem Trinkwasser aus dem Stadtwald. Es war weltweit das erste Wasserwerk welches eine Wasserversorgung ohne Wassertürme ermöglichte und wurde als Tempel der Technik bekannt. Die Augsburger Maschinenfabrik entwickelte hierfür ein innovatives und ausgeklügeltes Pumpensystem mit angeschlossenen Druckwindkesseln. So konnte das Wasser direkt in die Haushalte gebracht werden. Das Wasserwerk am Hochablass zählt zu den Objekten des Augsburger Wassermanagement-Systems welches seit 2019 zum Weltkulturerbe zählt. Die Stadtwerke Augsburg (swa) öffnen nun auch wieder regelmäßig die Tore des Historischen Wasserwerks am Hochablass für Interessierte.
Führungen im historisches Wasserwerk am Hochablass

Termine:
An jedem ersten Sonntag im Monat (5.7., 2.8., 6.9., 4.10. und 1.11.) von 12 bis 17 Uhr, maximal 15 Personen pro Führung

Virtuelle Touren:
Das Wasserwerk kann auch virtuell entdeckt werden: Immer für sie geöffnet: Der virtuelle 360° Rundgang und die Audiotour.

Wasserkraftwerk Langweid mit Lechmuseum Bayern


Bildnachweis Lechwerke AG

Das Lechmuseum Bayern ist im Wasserkraftwerk Langweid beheimatet. Dieses Wasserkraftwerk zählt zum Augsburger Wassermanagement-System und ist eines der Augsburger Welterbe-Objekte. Das Museum informiert direkt im Wasserkraftwerk - welches seit 1907 Strom aus der Wasserkraft des Nördlichen Lechkanals gewinnt - über Stromerzeugung, Treibwassernutzung und liefert zudem spannende Informationen zur Natur und zur Geschichte des Lechtals. Ab August darf das Kleinod mit der eindrucksvollen Historismus-Fassade und einer begehbaren gigantischen Turbinenkammer seine Pforten nun endlich auch wieder für interessierte Besucherinnen und Besucher öffnen!

Das Lechmusuem Bayern informiert jeden ersten Sonntag im Monat von 10:00 bis 18:00 Uhr mit Exponaten, Schauwänden und einem Museumsfilm.
Lechmuseum Bayern

Darüber hinaus gibt es jetzt auch noch ein ganz besonderes Angebot für „Klein & Groß“: Das Sommerprogramm der Lechwerke AG – mit Slogan „Werde zum #besserMACHER 2020!“ bietet viele Aktionen zu „Natur erleben“. Das vielfältige Programm liefert Wissenswertes über Umwelt- und Naturschutz und eignet sich dabei für Erwachsene gleichermaßen wie für Familien mit Kindern. Sensibilisiert wird für die konsequente Umsetzung von „Kleinigkeiten“, denn Veränderung findet ihren Anfang oftmals im Kleinen - der sich hierdurch prägende Umweltgedanke wird jedoch letztendlich für den großen Unterschied sorgen!
LEW Sommerprogramm

Der St. Jakobswasserturm


Bildnachweis: Kurt Idrizovic

Mit der Planung des Unteren St.-Jakobs-Wasserturms hatte der Rat der Reichsstadt 1609 den genialen Stadtwerkmeister Elias Holl beauftragt. Holl errichtete den Wasserturm sowie einen zweiten, 1944 jedoch zerstörten Zwillingsturm im Stil der italienischen Renaissance. Die Wasserräder wurden vom Äußere Stadtgraben angetrieben. Der Turm kann jederzeit von außen besichtigt werden, - ein besonderes Schmankerl sind jedoch die Führungen welche durch den Turm und anschließend auf einen Spaziergang mit Spurensuche des visionären Hafenplaners (um 1900) Karl Albert Gollwitzer und zu den Original-Schauplätzen in der Jakober Vorstadt führen .

Termine, Preisauskunft und Anmeldung beim Veranstalter:
Buchhandlung am Obstmarkt, Tel. 0821/51 88 04/ post@buchhandlung-am-obstmarkt.de
Buchhandlung am Obstmarkt

Fahrradführung durch die Wasser-Welterbestadt Augsburg


Bildnachweis: Petra Kraft

Das Augsburger Welterbe lässt sich prima mit dem Fahrrad erkunden und das bei fast jedem Wetter. Auf eine gleichermaßen nette, wie sachkundige Begleitung muss dabei nicht verzichtet werden. Zwei Augsburg-Profis und zugleich Radel-Experten - Petra Kraft und Christian Heinrich – laden zu einer geführten Radtour mit Titel „Wie das Wasser nach Augsburg kam“ ein. Wasser hat in Augsburg eine lange Tradition die beeindruckt: Seit mehr als 600 Jahren verfügt die vormalige Reichsstadt über getrennte Leitungssysteme für Trinkwasser, Treibwasser und Abwasser. Es verwundert deshalb auch nicht, dass das Wassermanagement-System 2019 mit dem UNESCO Welterbetitel ausgezeichnet wurde. Auch die Kunst steht in Augsburg oftmals in engem Zusammenhang mit dem Element Wasser und liefert manch spannende Geschichte. Mit dem Fahrrad kann man „Kunst und die Wege des Wassers“ wunderbar „erfahren“. Der Start für die Fahrradstadtführung ist der Augsburger Rathausplatz. Hier plätschert das Wasser im Augustusbrunnen, dem ersten der drei Prachtbrunnen mit denen Augsburgs Maximilianstraße aufwarten kann. Die Brunnenbronzen – die Originale kann man im Maximilianmuseum besichtigen – zählen ebenso zum Augsburger Welterbe, wie die kilometerlangen Wasserläufe und Kanäle die sich durch die idyllische Altstadt schlängeln. Die Tour mit dem Fahrrad führt natürlich auch zur östlichen Stadtmauer, wo die wohl ältesten Wassertürme Mitteleuropas stehen. Ab hier – dem Roten Tor – geht es dann vor die Stadt um zu ergründen, wie das Wasser ehemals in die Stadt geleitet wurde und woher es kam. Das Tourende könnte nicht schöner gewählt sein: Am Hochablass, dem imposanten Stauwehr im Lech und ebenfalls Objekt des UNESCO Welterbes, verabschiedet sich der Guide von der Gruppe und überlässt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der herrlichen Betrachtung von Natur und Baudenkmälern (Hochablass und Historisches Wasserwerk am Hochablass).

Termine: 06.09. und 04.10.2020
Start jeweils 13.30 Uhr, Dauer 2 Stunden, Tour findet bei jedem Wetter statt - bitte auf witterungsangepasste Kleidung achten.
Treffpunkt Rathausplatz – Fischmarkt, ohne Anmeldung jedoch begrenzte Teilnehmerzahl
Preis € 10,- pro Person
Veranstalter und Tourguide:
Petra Kraft (06.09.) Christian Heinrich (04.10)


Bahnpark Augsburg: Wasser – Feuer – Dampf


Bildnachweis: Bahnpark Augsburg

Zur Zeit der Königlich Bayerischen Staatseisenbahnen war eine ausgeklügelte Technik-Landschaft entstanden, deren Lebenselixier das Wasser darstellte. Der Bahnpark Augsburg beheimatete einst rund 120 Dampflokomotiven welche früher nur mit Hilfe von Wasserkraft betrieben werden konnten. Der Ringlokschuppen, die Drehscheibe, die Tiefbrunnen, das Wasserhaus, der Wasserkran und die Bekohlung – die gesamte Anlage war ganz gezielt auf die Anforderungen des Dampflokbetriebes zugeschnitten. Heute zählt der Bahnpark zu den größten und spannendsten Industriedenkmälern Bayerns. Entdecken Sie die „Welt der Loks“: Die historischen Botschafter-Lokomotiven im „Rundhaus Europa“ und eine große Modellbahnanlage. Die Dampftage im Bahnpark – ein öffentliches Angebot – sind ein besonderes Erlebnis für die ganze Familie: Es zischt und faucht - aus Wasser und Feuer wird Dampf und Energie. Historische Dampfzüge präsentieren sich eindrucksvoll und es ist pure Nostalgie, wenn in der alten Schmiede das Feuer lodert. Wasserkraft liefert auch heute noch einen Großteil der benötigten Energie für die elektrischen Lokomotiven – damit ist die Bahn eines der umwelt- und klimafreundlichsten Verkehrsmittel überhaupt!

Entdecken Sie den Bahnpark Augsburg: Jeden Sonntag von 11 bis 16 Uhr bis 25. Oktober 2020
Veranstalter: Bahnpark Augsburg gGmbH
Mehr unter Bahnpark
Öffnungszeiten Bahnpark


„Augsburg Wasserstadt“ - Musikalische Stadttour


Bildnachweis: Hans-Rainer Mayer

Augsburg ist unbestritten eine Stadt des Wassers und das Augsburger Wassermanagement-System wurde 2019 sogar mit dem UNESCO-Weltkulturerbe-Titel ausgezeichnet. Grund genug für Hans-Rainer Mayer – einem echten Augsburger Original – sich auch musikalisch mit diesem wunderbaren und wertvollen Lebenselixier zu befassen. Gesungene Geschichten – das erwartet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der „Wasser-Musik-Tour“. Hans-Rainer Mayer sorgt bei der kurzweiligen Führung garantiert für Stimmung, besingt die historische Wasserwirtschaft und gibt dabei oft auch recht originelle Wasseranekdoten zum Besten.

Termine:
11.09.2020 um 17:00 Uhr – Tour mit dem Fahrrad (Dauer ca. 2 Stunden)
18.09.2020 um 17:00 Uhr – Tour mit ÖPNV und kurzen Fußstrecken (Dauer ca. 2,5 Stunden)

Preisauskunft und Anmeldung beim Veranstalter:
Klang & Bilder, Hans-Rainer Mayer, hrmayer@arcor.de, Tel. 0821/4534367

Infos und weitere Termine

 

Offenes Atelier / geöffnetes Atelierfenster!


„Wassertechnik und Prachtbrunnen in Augsburg – Industriekultur in Augsburg.“
Christine Hofmann-Brand – Fotografie. Malerei. Zeichnung.
Die Künstlerin arbeitet in ihrem Atelier an Bildern zum Thema Wassertechnik und Prachtbrunnen bzw. Industriekultur in Augsburg. Hin und wieder kann man ihr bei der Arbeit über die Schulter blicken!

Wo: Augsburg/Atelier im Kloster St. Stephan
Zugang: Über das große Tor an der „Karmelitenmauer“

 

Kontakt

Sonja Wolf
T. +49 (0)821 50207-26

 

Gästeservice

T. +49 (0)821 50207-0