UNESCO Welterbe Bamberger Altstadt

Die Bamberger Altstadt
UNESCO-Weltkulturerbe seit 1993

Bamberg - Faszination Weltkulturerbe: Bamberg ist ein Gesamtkunstwerk! Die auf sieben Hügeln erbaute Stadt wurde 1993 von der UNESCO zum „Weltkulturerbe der Menschheit“ erklärt. Die nahezu unversehrt erhaltene Altstadt ermöglicht eine Zeitreise gleichermaßen ins Mittelalter wie in die Blütezeit des Barock. Die mittelalterlichen Stadtstrukturen prägen bis heute das Stadtbild: Die bischöfliche Bergstadt mit den imposanten Sehenswürdigkeiten rund um den Domplatz, die bürgerliche Inselstadt, quirliges Zentrum der Innenstadt und die Gärtnerstadt, in der die jahrhundertealte Tradition der Gärtner noch immer lebendig ist.

Weltkulturerbe hautnah in Bamberg erleben:

Mit dem „Welterbe-Besuchszentrum“ gibt es im Herzen der Altstadt einen Ort, an dem interaktiv die UNESCO Welterbestadt erfahrbar wird. Schärfen Sie Ihr Bewusstsein für die Belange und Eigenheiten der Stadt und lassen Sie sich zu Erkundungstouren durch die Altstadt anregen. Bekannte Sehenswürdigkeiten wie das Alte Rathaus, der Kaiserdom, Klein Venedig und auch der Rosengarten der Neuen Residenz locken alljährlich Gäste aus aller Welt in die fränkische Kunst- und Kulturstadt. Bedeutende kulturelle Institutionen wie die Bamberger Symphoniker und das E.T.A. Hoffmann Theater bilden zusammen mit einer Vielzahl an kleinen Bühnen und Clubs eine aktive Kunstszene. Und nicht zuletzt die kulinarischen Genüsse rund um das Brauereihandwerk und die regionalen Gärtnerprodukte machen Bamberg einzigartig.

Informieren & erleben

Ausführliche Informationen finden Sie auf den nachfolgenden Websiten:
Weltkulturerbe Bamberg mehr erfahren
Welterbe-Besuchszentrum mehr erfahren:
Text: BAMBERG Tourismus & Kongress Service
Bilder: (1/3/4) Frankentourismus Bamberg Hub _ Fotograf: Andreas Hub
Bild: (2) Welterbe-Besuchszentrum Bamberg (c) Stadt Bamberg _ Fotografin: Lara Müller

Begeisterung wecken!

Bamberg - Faszination Weltkulturerbe. Filmische Impressionen des Gesamtkunstwerkes "Bamberger Welterbe".