Reiserouten zum UNESCO Welterbe in Bayern

Kulturreise-Routen - bayerische Welterbestätten entdecken und erleben

Begibt man sich auf eine Reise zu Bayerns Welterbestätten, so erwartet einen eine außergewöhnliche Vielfalt beeindruckender Kulturschätze, eingebettet in eine reizvolle Landschaft, eine unvergleichliche Authentizität und stolze, gelebte Tradition.

Würzburger Residenz mit dem Hofgarten und dem Residenzplatz,
UNESCO-Weltkulturerbe seit 1981
Mit der Würzburger Residenz schufen Balthasar Neumann und andere Architekten ein Meisterwerk des Barocks. Über dem Treppenhaus spannt sich das weltgrößte Deckenfresko, gemalt von Giovanni Tiepolo.

Die Wieskirche im Pfaffenwinkel bei Steingaden,
seit 1984 UNESCO-Weltkulturerbe
Vor einer beeindruckenden Bergkulisse steht die Wieskirche bei Steingaden im Alpenvorland. Die kleine Pilgerkirche ist ein heiteres und farbenfrohes Gesamtkunstwerk aus Rokokomalerei und Rokokoarchitektur der Gebrüder Zimmermann.

Die Bamberger Altstadt,
UNESCO-Weltkulturerbe seit 1993
Das alte Bamberger Rathaus wird rundherum vom Wasser der Regnitz umflossen, denn das historische Gebäude steht idyllisch auf einer Flussinsel in der Altstadt, über der stolz der Kaiserdom thront. Sehenswert ist auch die Gärtnerstadt. Dort wird der „Innerstädtische Erwerbsgartenbau in Bamberg“ – ein immaterielles Kulturerbe - gepflegt.

Obergermanisch-Raetischer Limes (in Bayern erstreckt sich nur der Raetische Limes),
UNESCO Weltkulturerbe seit 2005
Bayern teilt sich mit Baden-Württemberg, Hessen und der Rheinland-Pfalz das Weltkulturerbe „Obergermanisch-Raetischer Limes“, dessen Verlauf sich fast bis nach Regensburg (hier beginnt der Donau-Limes) erstreckt. Rekonstruierte Wachttürme oder Kastelle – ein Beispiel ist das Kastell Weißenburg in Bayern – machen hier jede Wander- / oder Radtour zum Erlebnis.

Altstadt von Regensburg mit Stadtamhof,
UNESCO-Weltkulturerbe seit 2006
Eine der geschichtsträchtigsten Städte Deutschlands liegt malerisch an den Ufern der Donau. Es ist Regensburg mit seiner wunderschönen Altstadt und einer Fülle an Sehenswürdigkeiten, Relikten aus der Römerzeit und den mittelalterlichen Geschlechtertürmen. Der großartige Dom dominiert das Stadtbild und an der Steinernen Brücke tummeln sich Touristen aus aller Welt .

Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen,
UNESCO-Welterbe seit 2011
Das Welterbe Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen umfasst insgesamt 111 Fundorte in Bayern und den umgebenden Nachbarländern (weitere Fundorte gibt es u.a. in Baden-Württemberg und Österreich). Überreste von Steinzeitsiedlungen wurden am Bodensee und auf der Roseninsel im Starnberger See gefunden.

Markgräfliches Opernhaus Bayreuth,
UNESCO-Weltkulturerbe seit 2012
Klein, aber fein - das Markgräfliche Opernhaus Bayreuth mit seiner kostbaren hölzernen Inneneinrichtung und einem ganz besonderen Bühnenbild. Im Theater finden bis heute Veranstaltungen statt.

Das Augsburger Wassermanagement-System,
UNESCO-Weltkulturerbe seit 2019
Das ausgeklügelte Wasserwirtschaftssystem, bestehend aus Kanälen, Wassertürmen und Prachtbrunnen stellt ein außergewöhnliches und spannendes Welterbe mit insgesamt 22 Objekten dar. Es zeugt von der historischen Wasserwirtschaft Augsburgs. Beeindruckend und romantisch, - das an der östlichen Stadtmauer gelegen Ensemble der ältesten Wassertürme Mitteleuropas.

Die bedeutenden Kurstädte Europas „The Great Spa Towns of Europe“
u.a. Bad Kissingen, UNESCO-Welterbe seit 2021
Zu einem der jüngsten bayerischen Welterbestätten (Titelverleihung 2021) zählt Bad Kissingen. Zusammen mit zehn anderen bedeutenden Kurstädten Europas – u.a. Baden-Baden und Bad Ems – bilden sie das Welterbe der „Bedeutenden Kurstädte Europas". Die im 19. und 20. Jahrhundert errichtet Kurstadt Bad Kissingen liegt im Nordwesten von Bayern, an den Ufern der Fränkischen Saale. Die dortige Wandelhalle ist mit einer Länge von 90 Metern die größte in Europa.

Donaulimes, westlicher Teil (zusammen mit Österreich und der Slowakei),
UNESCO-Welterbe seit 2021
Der Limes stellte eine Flussgrenze, gänzlich ohne Wall und Graben, dar. Der Donaulimes erstreckt sich dabei von Regensburg, entlang der Donau, bis zur Donaumündung am Schwarzen Meer. Der westliche Limes-Teil (Bayern, Österreich und Slowakei), wurde zum UNESCO-Welterbe erklärt.

Text & Bilder ©: Regio Augsburg Tourismus GmbH


Begeisterung wecken!
Die bayerischen Welterbestätten


Routenvorschläge

UNESCO-Route
„Römerzeit und Lebensart“

Diese Tour führt uns quer durch den gemütlichen Süden Deutschlands. Die Schönheit Bayerns in seiner ganzen Pracht erleben: Würzburg, Bamberg, Bayreuth, Nürnberg, Regensburg und Augsburg.
Ein Abstecher in die nahegelegene Landeshauptstadt München macht diese Route zu einer außergewöhnlichen Reise. Mehr erfahren

UNESCO-Route
„Schwäbische Alb, Bodensee und Alpen“

Diese Tour führt uns bis in die Eis- und Steinzeit zurück. Zu entdecken gibt es entlegene Kirchen und eine ganz besondere Insel, - die Roseninsel. „Schmückendes Beiwerk“, aber nicht minder interessant, sind international bekannte Highlights wie Schloss Neuschwanstein, die Bayernmetropole München und natürlich die faszinierende Landschaft des Voralpenlandes.
Mehr erfahren