Radtouren

Ludwig Ganghofer mit dem Fahrrad entdecken

Auf Ganghofers Spuren in den schwäbischen Holzwinkel

Ludwig Ganghofer, der Vater des deutschen Heimatromans, wuchs in der kleinen Gemeinde Welden, im idyllischen schwäbischen Holzwinkel, auf. Seine Kindheits- und Jugenderinnerungen spiegeln sich in seinem autobiographischen Roman „Lebenslauf eines Optimisten“ wieder.

Auf „Ganghofers Spuren“ kann man sich auch mit dem Fahrrad begeben:
Ein modellhaft angelegter Radwanderweg führt auf der Trasse einer stillgelegten Bahnstrecke hinaus nach Welden, durch die reizvolle Landschaft der Westlichen Wälder. Nicht nur Ganghofer kann man hier nachspüren – die Region wartet zudem mit einer keltischen Viereckschanze und sehenswerten Barockkirchen (u.a. in Welden, Violau und Horgau) auf.
Radweg "Auf Ganghofers Spuren"

Weitere Vorschläge für (Ganghofer-) Radtouren nach Welden:

Freiherr von Zech Radweg
Dieser Radweg ist als Rundtour angelegt und führt - ausgehend von Diedorf - über Gessertshausen, Horgau, Welden und Adelsried wieder zurück nach Diedorf. Geradelt wird dabei hauptsächlich auf Nebenstraßen und asphaltierten Radwegen die sich, mit leichtem Anstieg, durch die Reischenau der Westlichen Wälder schlängeln. Auf dem Weg lohnt ein Abstecher zur Zisterzienserinnen-Abtei Oberschönenfeld. Ein durch Kastanienbäume beschatteter Biergarten, der Kloster- u. Brotladen und das Naturparkhaus im Museum Oberschönenfeld sorgen für einen abwechslungsreichen Zwischenstopp. In Welden empfiehlt sich - nach telefonischer Voranmeldung – ein Besuch der Ganghofer-Stätte im Landgasthof „Zum Hirsch“, oder ein kurzer Spaziergang über den Ganghofer-Lausbubenweg mit seinen fünf Erlebnisstationen für Kinder.
Freiherr von Zech Radweg

Landrat Dr. Frey Weg
Südwestlich von Augsburg führt der Welden-Bahnradweg - mit Startpunkt in Neusäß - über Aystetten, Horgau und Adelsried direkt nach Welden.
Auf dem Fundament der 1903 entstandenen „Welden-Bahn“ zieht sich dieser 25 Km lange Weg (einfache Strecke), nahezu ohne Steigung, vorbei an Wiesen und Feldern und durch die Westlichen Wälder. Zwischen Adelsried und Welden bietet sich ein Abstecher zur Ganghofer-Hütte und von dort die Weiterfahrt nach Welden an. Dort kann mit telefonischer Voranmeldung die Ganghofer-Stätte im Landgasthof „Zum Hirsch“ besucht werden.
Landrat Dr. Frey Radweg

 

Kontakt

Gästeservice
Tel.: +49 (0)821 50207-0
Fax: +49 (0)821 50207-45