Museen im Wittelsbacher Land

Museum
Stadtmuseum Aichach
Das Stadtmuseum in Aichach führt durch die Kunst- und Kulturgeschichte der altbayerischen Herzogstadt Aichach und ihres Umlands. Die Dauerausstellung wird durch interaktive Stationen und ständige Sonderausstellungen ergänzt.
Museum
Wittelsbacher Museum Aichach
Im Unteren Stadtturm, einem Teil der mittelalterlichen Stadtbefestigung, wurde das Wittelsbacher Museum Aichach als Zweigmuseum der Prähistorischen Staatssammlung München eröffnet. Im gotischen Stadtturm zeigen vier Ausstellungsgeschosse Funde zur Erdgeschichte und vorgeschichtlichen Besiedlung des Wittelsbacher Lands sowie zu den Ausgrabungen bei der mittelalterlichen Burg Oberwittelsbach.
Museum
Museum im Schloss Friedberg
Das Museum im Wittelsbacher Schloss in Friedberg zeigt kostbare Stücke der im 17. und 18. Jahrhundert europaweit gerühmten Friedberger Uhrmacherkunst sowie Fayencen der im 18. Jahrhundert im Schloss ansässigen Manufaktur. Das Museum wird im Herbst 2018 neu konzipiert wiedereröffnet.
Museum
Wallfahrtsmuseum Inchenhofen
Das Museum im Haus St. Leonhard, einem früheren Brauereigebäude der Zisterzienser, zeigt eiserne und wächserne Votivgaben, Pflugscharen, Hufeisen, Hals- und Handfesseln. Das Wallfahrtsmuseum Inchenhofen dokumentiert die Bedeutung, die der heilige Leonhard – und mit ihm die Kirche St. Leonhard als viel besuchtes Wallfahrtsziel – besaßen.
Museum
Apokalypse Museum Adolf Ziegler
In Aichach-Sulzbach ist das Apokalypse Museum in einem alten Bauernhaus entstanden. Dort sind zwei Zyklen des Friedberger Künstlers Adolf Ziegler zu sehen. 128 große Bildtafeln setzen sich mit der Geheimen Offenbarung des Johannes auseinander. 64 Silberoxyd-Reliefs und 64 farbenprächtige Glasfenstertafeln werden erstmals vollständig präsentiert. Eine einzigartige Interpretation der Apokalypse.
Museum
Heimatmuseum Mering
Das Heimatmuseum Mering in der ehemaligen Schlossmühle widmet sich der Geschichte des Ortes von der Jungsteinzeit bis heute. Schwerpunkte bilden Leben und Arbeiten im Bauern- und Handwerkerstand des 19. und 20. Jahrhunderts, vor allem Keramik- und Tonwaren (Ziegeleien, Keramik der bekannten Töpferei Lipp), aber auch Schmiedearbeiten und sakrale Kunst (Bildhauerfamilie Luidl).