Kultur

Kultur daheim erleben, denn auf Musik und Kunstgenuss sollte niemand verzichten müssen! Theateraufführungen, Lesungen und Konzerte sowie Live-Musik der Clubszene - das Angebot ist vielfältig und spannend.

Augsburger Staatstheater

Inszenierungen des Staatstheaters digital erleben und sich dabei fühlen, als wäre man mitten im Geschehen live dabei. Eine ganz besondere Idee macht dies möglich. Wer selbst eine VR-Brille besitzt, kann für 5,90 Euro ein Video on demand bestellen, um die gewünschte Inszenierung direkt in die Brille zu laden. Wer keine eigene VR-Brille besitzt, kann sich diese beim Staatstheater ausleihen. Im Angebot derzeit: Das Ein-Personen-Stück "Judas" die Ballettinszenierung "shifting_perspective" und nun auch ganz neu, der satirische Monolog „Der Mitarbeiter – Tagebuch eines Wahnsinnigen“. Weitere VR-Inszenierungen sind bereits in Arbeit und werden demnächst verfügbar sein. Natürlich gibt es auch die klassischen Streaming-Videos von Inszenierungen für den heimischen Bildschirm im pay view-Angebot. Das Staatstheater hat seine digitale Sparte um ein weiteres Format erweitert und bezieht nun auch die Theaterpädagogik mit ein.

>Mit „TheaterstattSchule@home“ wird speziell dem jungen Publikum Einblicke in die Theaterwelt gewährt. Eine spannende Reise durch das Staatstheater Augsburg!

Mehr erfahren

Das digitale Spielzeitbuch des Augsburger Staatstheaters

Am 20. September hat die neue Spielzeit am Augsburger Staatstheater begonnen. Was die Besucherinnen und Besucher erwartet, kann man erstmals ausschließlich digital im neuen Spielzeitbuch nachlesen. Die Spielsaison 20/21 ist mit dem Titel "Eigensein" überschrieben. Was sich Staatsintendant André Bücker und sein Team hierfür ausgedacht haben, erfährt man im digitalen Spielzeitbuch, welches normalerweise auch im Printformat zu jeder Spielzeit erscheint. Die Corona-Krise hat hier jedoch ein Umdenken erforderlich gemacht. Der Vorteil des digitalen Formates ist die Möglichkeit auch auf kurzfristige Änderungen schnell reagieren zu können. Das digitale Spielzeitbuch ist eine Überraschung für alle Theaterfreunde und begeistert durch seine interaktiv Gestaltung.
Spielzeitbuch 2020/21
 

BLUESPOTS PRODUCTIONS – das multimediale Theaterensemble

Sie sind ehrlich, radikal und mutig und sie nutzen dazu Theater, Film, Video, Fotografie, Musik und moderne Medien. Eine feste Spielstätte hat das Ensemble für seine ganz spezielle Art der Performance nicht. Die Akteure suchen sich die Orte, an denen sie spielen möchten. Die ganze Stadt ist ihre Bühne und am liebsten inszenieren sie in den Köpfen des Publikums. Dabei sind Innenraum und Außenraum untrennbar miteinander verwoben. Das Credo von BLUESPOTS PRODUCTIONS lautet: wir erschaffen Erfahrungen die in Erinnerung bleiben - wir sind mutig und unser Publikum muss es auch sein! Die Serie „Play Liebe“ ist auf YouTube zu sehen. Die „Woyzeck-Premiere“ (Live-Aufführung) muss hingegen auf 2021 verschoben werden.
Bluespots Productions
Bluespots Productions auf Youtube
 

Kresslesmühle

Kleinkunst, Musik und Kabarett - unter dem Titel „Mühle Home Edition“ hat die Kresslesmühle ein neues Streaming-Format geschaffen. Wöchentlich wechselnden 15-minütigen Videos, erlauben den Künstlern mit ihrem Talent auf der Bühne der Kresslesmühle präsent zu bleiben. Ob Open Stage, Zugvogelslam, Freestyle HipHop, Jazz in der Mühle, Salvation Road oder PRIMA – alle sind dabei. Das Projekt ist auch ein Aufruf an alle Gäste, ihre ganz spezielle Mühle-Erinnerung zu teilen.
Mehr erfahren
 

LVNGROOM

Konzerte im Wohnzimmer erleben? Auch das ist möglich! Die Akteure von LVNGROOM, die normalerweise den Schlachthof zum Beben bringen, gehen mit einigen Konzerten per Live-Stream on air. Die ersten Termine stehen bereits fest, weitere sind in Planung.
Mehr erfahren
 

Club und Kultur Stream Augsburg

Viele der heimischen Clubs mussten ihre Türen schließen. Damit jedoch Beats und Lesungen nicht gänzlich unter den Tisch fallen, hat die Club & Kulturkommission Augsburg e.V. mit der Unterstützung der Stadt Augsburg die Initiative Club & Kultur Stream ins Leben gerufen. Die geballte Vielfalt an Konzerten, Partys, Theaterstücken, Poetry Slams und Lesungen kommen so direkt ins Wohnzimmer! Augsburg hält zusammen – eine Unterstützung der Lieblingslocation ist über dieses Portal ebenfalls möglich.
Mehr erfahren
 

Quartiermanagement Rechts der Wertach - KULTUR im Schaufenster des ProjektRaums

Dank der Förderung und Unterstützung durch das Kulturamt der Stadt Augsburg, der Stadtsparkasse und einer erfolgreichen Crowd-Funding-Kampagne geht es Rechts der Wertach digital weiter. Die Organisatoren unterstützen dabei die lokale Kultur und bringen sie in die Stadtteile! Donnerstag bis Samstag wird jeweils um 19:00 Uhr von Kultur, Konzerten, Theater, Performance, Lesung, Poetry Slam bis hin zu Artistik so einiges geboten! Mittwochs wird dann, ebenfalls um 19:00 Uhr, gemeinsam „online“ gekocht. Die Zutatenliste wird vorab veröffentlicht, so dass live zu Hause mitgekocht werden kann, wenn der Stadtteil-Gastronom seinen Kochlöffel schwingt. Unter dem Motto „Küchen-Gespräche“ und „Stadtteilgespräch im Schaufenster“ können nicht nur Interviews und Aktionen gestreamt werden – die Zuschauer werden, mittels Chatfunktion, auch aktiv in Themen wie Stadtentwicklung, Stadtteilgeschichte und interkulturelles Zusammenleben eingebunden. Die Künstler*innen erhalten eine Gage aus der Förderung und der Crowd-Funding-Kampagne. Die Streams werden in Echtzeit gesendet: www.rechts-der-wertach.de/kultur

Bildende Kunst – Der Berufsverband Bildender Künstler

Interesse an Bildender Kunst? Der Berufsverband Bildender Künstler (BBK) Schwaben-Nord und Augsburg stellt die neuen Mitglieder traditionell mit einer Ausstellung im Kulturhaus abraxas vor. In diesem Jahr sind „DIE NEUEN“ online zu finden. Insgesamt drei Editionen mit jeweils 15 Künstlerinnen und Künstlern, die in den Jahren 2017 und 2018 Mitglieder wurden, können bestaunt werden. Jede Edition ist für drei Wochen online – Start 03. Mai.
Mehr erfahren
 

Die 72. Große Schwäbische Kunstausstellung im Glaspalast Augsburg

Wär hätte das gedacht, - die Große Schwäbische Kunstausstellung ist der Fels in der Corona-Brandung.
Da die Veranstaltung bereits seit Jahrzehnten als Verkaufsausstellung (behördlich anerkannt) geführt wird, darf sie nun auch in Zeiten des Lockdown, quasi wie der Einzelhandel, geöffnet bleiben. Im Glaspalast können, ab 01. Dezember, nun immerhin rund 40 Kunstliebhaber*innen gleichzeitig diese wirkungsvolle und großzügig gehängte Schau von 59 Werken betrachten. Die Pandemie schafft für diese Kunstausstellung eine absolute Konkurrenzlosigkeit. Auch hier gelten Abstandregel und Maskenpflicht – dennoch trägt der Leistungsbeweis des Berufsverbandes Bildender Künstler erfreulicher Weise dazu bei, die anhaltende kulturelle Durststrecke durchzustehen. Für all diejenigen denen ein Besuch dennoch zu riskant erscheint, ermöglicht es ein Video-Rundgang Einblick zu nehmen.
Mehr erfahren

Bahnpark Augsburg

Der Bahnpark Augsburg bietet eine Online-Ausstellungen mit den beiden Titeln „75 Jahre Kriegsende“ und „Bilder eines verbotenen Ortes“ an. Viele spannende Bilder und Erläuterungen sind abrufbar.
Mehr erfahren
 

#SchwabenKulTour

Museen und Kultureinrichtungen des Bezirks Schwaben kommen einfach virtuell nach Hause. Mit der #SchwabenKulTour kann man sich ganz bequem durch die Einrichtungen des Bezirks, vom Museum Oberschönenfeld über die Kultur- und die Trachtenberatung in Krumbach bis ins Museum KulturLand Ries in Maihingen führen lassen.
Mehr erfahren
 

Sensemble feiert 20-Jähriges

Von 27. bis 30. Mai wäre das große Sensemble-Jubiläums-Festival gewesen. Nun ist die Lage wie sie ist und es wird trotzdem gefeiert, nur eben virtuell.
Mehr erfahren
 

Sensemble Theater - Stipendien für freie Künstler*innen

Viele Kulturschaffende stehen vor den Trümmern ihrer Existenz. Über das Förderprogramm #TakeCareResidenzen können nun immerhin 12 Künstler*innen mit einem Betrag von je € 5.000 unterstützt werden. Anne Schuester vom Sensemble Theater Augsburg leitet das Projekt. Ermöglicht wird das engagierte Förderprogramm durch das Netzwerk flausen+, einem deutschlandweiten Verbund kleiner freier Theater. Kooperation besteht zudem mit dem Fond Darstellender Künste - #takecare. Im Rahmen des Bundesprogramms „NEUSTART KULTUR“ können insgesamt 29 „Flausen-Theater“, aus nahezu allen Bundesländern, mit € 1.740.000 Euro unterstützt werden. Die Solidarität der freien Theater und der Netzwerke freier Schauspieler*innen, Regisseur*innen und Musiker*innen ist groß. „Nur gemeinsam gibt es eine Chance, durch die Krise zu kommen“, so Sensemble Theaterleiter Dr. Sebastian Seidel. Die Corona-Spielpause überbrückt das Sensemble Theater mit kreativen „Video-Schnipseln“ auf der Homepage.
Sensemble Theater
Countdown Corona
 

Augsburger Medienpreis – Die Preisverleihung online ansehen

Unter dem Motto „Mut, Haltung, Perspektiven“ wurde der diesjährige Augsburger Medienpreis verliehen. Das Medienforum Augsburg verlieh diese Auszeichnung nun bereits zum sechsten Mal. Prämiert werden jährlich, die herausragenden medialen Leistungen u.a. von Filmemachern, Dokumentarteams und Blog-Autoren.
Augsburgs Oberbürgermeisterin Eva Weber hat mit einem berührenden Grußwort nicht nur das Motto der Preisverleihung treffend aufgegriffen, - sie betonte auch von welch hoher Qualität die ausgezeichneten Projekte seien. Per Video-Grußbotschaft meldet sich auch Ministerpräsident Markus Söder zu Wort und verwies auf die Bedeutung der Medienschaffenden in Corona-Zeiten. Situationsbedingt wurde auf einen roten Teppich und eine Party bei der Verleihung des diesjährigen Augsburger Medienpreises verzichtet. Stattdessen wurde die Preisverleihung – sie fand ohne Gäste und lediglich für die prämierten Gewinnerteams in Kongress am Park statt – im Live-Stream übertragen.
Die Preisverleihung und die Vorstellung der Gewinnerteams ist online abrufbar.
Augsburger Medienpreis
 

Die Preisträger des Kunstförderpreises Augsburg

Die Stadt Augsburg vergibt jährlich, an junge Künstlerinnen und Künstler, den Kunstförderpreis. Außergewöhnliche Talente und künstlerische Begabungen erfahren hierdurch Anerkennung und sollen in ihre Entwicklung gestärkt und gefördert werde. Architektur (Hochbau, Städtebau), Landschaftsarchitektur, energieeffizientes Planen und Bauen, Innenarchitektur aber auch Ballett, Bildende Kunst (Malerei, Zeichnung, Grafik, Fotografie, Neue Medien, Plastik, Environment, Installation, Performance), Literatur, Musik und Schauspiel werden mit dem beliebten Preis ausgezeichnet. Die diesjährigen Preisträger*innen und die Verleihung können online abgerufen werden.
Preisträger des Kunstförderpreises Augsburg
 

Deutsches Mozartfest Augsburg

Augsburg wird als Vaterstadt der Mozarts bezeichnet, denn Leopold Mozart, der Vater des berühmten Wolfgang Amadé Mozart, war Augsburger und auch Generationen vor ihm waren hier beheimatet. Mit dem Mozartfest huldigt die Stadt Augsburg jedes Jahr der berühmten Musikerfamilie. So auch in diesem Jahr: vom Frühjahr auf den Herbst verschoben, konnte ein erstklassiges Mozartfest mit vielen besonderen Live-Erlebnissen realisieren werden. Für Simon Pickel, dem künstlerischen Leiter des Deutschen Mozartfests, stellt die Musik eine große Leidenschaft dar. Seine zentrale Aufgabe ist es, im Rahmen des Deutschen Mozartfestes in der Leopold-Mozart-Stadt Augsburg, nicht allein hochwertige Konzerte aneinanderzureihen, sondern auch den entsprechenden Kontext zu schaffen. Dabei überraschten auch digitale und ganz persönliche Künstler-Konzerteinführungen, die schon vorab neugierig auf das anspruchsvolle Programm machten.
Die letzten beiden Konzerte mussten allerdings abgesagt werden. Die neue Termine stehen jedoch bereits fest! Und wir dürfen uns ganz besonders darauf freuen, denn ein ganzer Zyklus mit Beethovens Symphonien Nr. 3, 5 und 6 soll am 9., 10. und 11. Juli 2021 für musikalischen Hochgenuss sorgen. Über den Kartenvorverkauf informiert die betreffende Homepage.

Was verbirgt sich hinter den Buchstaben MZRT & BTHVN?Digitale Konzerteinführungen verraten, was die Künstlerinnen und Künstler mit den beiden Giganten „Mozart und Beethoven“ ganz persönlich verbinden.
 
  • LARS VOGT über MZRT & BTHVN, die irrwitzigen Schwierigkeiten der Hammerklaviersonate und das fußballerische Leid in seiner Wahlheimat Nürnberg (ca. 25 Min.)
  • SOPHIE PACINI über MZRT & BTHVN, dessen 2. Klavierkonzert, ihre brandneue CD und die Reinkarnation Mozarts als Katze (ca. 27 Min)
  • HOWARD ARMAN über seine neue Ergänzung von Mozarts Requiem und die liturgische Komplettierung durch einen mutmaßlichen Spion in Rio de Janeiro (ca. 32 Min., nur Audio)
  • MAXIMILIAN HORNUNG & SARAH CHRISTIAN über MZRT & BTHVN, Kammermusik, die von Mozart ist, aber nach Beethoven klingt und Oktopus-Kochrezepte (ca. 58 Min.)
  • THOMAS ZEHETMAIR über MZRT & BTHVN, dessen charakterliche Eigenschaften, Mozarts unvollendete (?) Prager Sinfonie und geigerische Wunderkinder, die alles können, - außer Mozart (ca. 5 Min.)
 

Brechtfestival 2021 – das Arbeitsjournal

Jürgen Kuttner und Tom Kühnel – die Leiter des Brechtfestivals 2021 – berichten im „Arbeitsjournal“, sozusagen tagesaktuell, über die Schwierigkeiten ein Festival in Corona-Zeiten umzusetzen. Auch Brecht dokumentierte sein kreatives Schaffen und so nehmen sich die Organisatoren ein Beispiel an ihrem berühmten Vorbild und legen ihre Arbeitsprozesse für die Vorbereitung des kommenden Brechtfestivals offen. Die Einträge umkreisen Brecht, sein Werk und das ihn umgebende Kollektiv: u.a. Helene Weigel, Elisabeth Hauptmann, Margarethe Steffin, Ruth Berlau. Zeitzeugnisse, die wie Schnipsel und Archiv-Fundstücke anmuten, dokumentieren das spannungsreiche Verhältnis in Brechts Kollektiv. Momentaufnahmen des durch die Corona-Pandemie gebeutelten Arbeitsstandes, mischen sich gekonnt darunter und Gespräche mit Künstlerinnen und Künstlern, die hoffentlich beim Brechtfestival 2021 dabei sein werden, gewähren schon jetzt tiefe Einblicke. Für eingefleischte „Brecht-Fans“ gibt es die Benachrichtigungen in Echtzeit, täglich auf das Smartphone!
Brechtfestival 2021
 

Multum in Parvo - Deutschlands kleinste Oper

Die historischen Papiertheater-Vorlagen des 19. Jahrhunderts inspirieren den Künstler Benno Mitschka dazu, am Computer mittels Collagen-Technik, individuelle Bühnenbilder für die Meringer Papier-Opern-Miniaturbühne zu entwerfen. Raumtiefe und der Eindruck ins schier Unendliche zu blicken wird dabei mittels moderner Licht- und Computertechnik erreicht. Eine subtile Lichtstimmung und digitale Effekte wie Blitze sorgen, z.B. beim Auftritt der Hexen in „Macbeth“, für Faszination beim Publikum. Die ausgeklügelte Bühnentechnik ermöglicht zudem einen rasanten Szenenwechseln. Die kleinen Opern-Protagonisten werden aber natürlich auch mit Hilfe wunderbarer Kostüme zum Leben erweckt werden. Dementsprechend atmosphärisch dicht und stimmungsvoll werden in Deutschlands kleinstem Opernhaus große Werke gekonnt in Szene gesetzt. Videosequenzen auf der Homepage des Theaters vermitteln einen guten Eindruck vom großen Repertoire der kleinen Bühne. Regelmäßige öffentliche Aufführungstermine, aber auch die Möglichkeit für eine ganz private Vorstellung, sind hier gegeben.
Papiertheater
 

lab30 Medienkunst-Festival – nun erst im März 2021

Das Augsburger Medienkunst-Festival lab30 bereichert bereits seit 2002 den Herbst in Augsburg. Ausstellungsort ist das Kulturhaus abraxas. Es bietet kreativen Rahmen und Raum, sowohl für analoge als auch für digitale Kunst. Die Ausstellungshalle, das Theater und der Club werden für kurze Zeit zum internationalen Kunstlabor der Medien- und Installationskünstler. Lab 30 hat sich längst einen Namen in der Szene gemacht. Vom einstigen Geheimtipp, avancierte es zur festen Größe in der einschlägigen Festivallandschaft für Elektro- und Medienkunst. Digital Artist und Soundelektroniker aus der ganzen europäischen Kunsthochschulszene, nutzen diese einzigartige Plattform, um ihre experimentellen Projekte der Öffentlichkeit zu präsentieren. Mit seiner Vitalität und dem experimentellen Charakter ist das Augsburger Medienkunst-Festival lab30, etwas ganz Besonderes. Besucher und Besucherinnen müssen sich in diesem Jahr leider noch etwas gedulden: Die für Oktober geplante Ausstellung musste auf März 2021 (voraussichtlich 25.-28.03.2021) verschoben werden.
 

Festival der Kulturen – Weltmusik, Performances und Get together

Als fester Bestandteil des Rahmenprogramms zum Hohen Friedensfest bietet das Festival der Kulturen alljährlich hochkarätige Weltmusik. Durch ein ambitioniertes Musikprogramm und der Beteiligung zahlreicher lokaler und internationaler Akteure, wird das Festival zu einen Begegnungsraum der in Augsburg in seiner Vielfalt seinesgleichen sucht. Weltmusik zwischen Tradition und Moderne - von westafrikanischem Afrobeat, nordafrikanischen Desert Rock, Pop und progressiver Strömungen Ost- und Westeuropäischer Musik und des Balkans. Künstler*innen wie Bombino, Yasmine Hamdan, Seun Kuti, Fanfare Ciocarlia, Dakhabrakha und Ibibio Sound Machine hat dieses grandiose Festival bisher schon nach Augsburg gelockt. Lokale (Migranten-) Organisationen, Bildungs- und Kultureinrichtungen, Vereine und Künstler*innen bereichern und unterstützen das Festival durch informative, künstlerische und kulinarische Angebote. Unter dem Motto „crossing borders with music“ können derzeit auf Facebook, Instagram und YouTube, Clips und Mitschnitte vergangener Festivals aufgerufen werden. Der nächste regulärer Veranstaltungstermin wird der 30.07. und 31.07.2021 sein.
Festival der Kulturen
 

Stadtgeschichte und Geschichten: Goldenes Augsburg? Arm und Reich in der Europäischen Expansion

Bereits zum siebten Mal findet die Vortragsreihe „Stadtgeschichte(n)“ des Jakob-Fugger-Zentrums der Universität Augsburg in Kooperation mit dem Fugger und Welser Erlebnismuseum statt. In diesem Jahr steht die Reihe unter dem Thema „Goldenes Augsburg? Arm und Reich in der Europäischen Expansion“. Beleuchtet wird, aus verschiedenen Perspektiven, der Reichtum der Fugger und Welser – deren gesellschaftliche Krisen, die Rolle der Stiftungen in den „Fuggerzeiten“, über die Quellen der Reichtümer der Augsburger Handelsfamilien bis hin zur Entschlüsselung von kolumbianischen Felsmalereien.

12.01.2021, 18.30 Uhr
Dr. Heidrun Lange-Krach: „Stiften gehen! Wie man aus Not eine Tugend macht“ – Armut und Reichtum in der Sonderausstellung zum Fuggereijubiläum

19.01.2021, 18.30 Uhr
Prof. Dr. Mark Häberlein: Profiteure der Globalisierung? Zu den Quellen des Reichtums der Fugger und Welser

02.02.2021, 18.30 Uhr
Dr. Jörg Denzer: Die Felsmalereien von La Lindosa – Eine Begegnung mit den Welser- Konquistadoren aus indianischer Sicht

Aufgrund der noch immer vorherrschenden Corona-Krise können die Vorträge im Wintersemester 2020/21 lediglich als Online-Veranstaltungen (via Zoom) abgehalten werden. Anmeldung für die Teilnahme per Zoom

Kontakt

Gästeservice
Tel.: +49 (0) 821 / 50207 - 0
Fax: +49 (0) 821 / 50207 - 45
tourismus@regio-augsburg.de