Unteres Brunnenwerk am Mauerberg

Architektur- und Technikdenkmal

Das ab 1450 erbaute Untere Brunnenwerk am Mauerberg war Augsburgs zweitgrößtes Wasserwerk, das zweitälteste der Stadt und das zweitälteste Deutschlands sowie Mitteleuropas. Sein Reservoir versorgte öffentliche Brunnen in der nördlichen Oberstadt und (bis 1609) in der Jakobervorstadt mit Wasser aus Quellen am Stadtgraben. 1502 belieferte das Wasserwerk den Bischof, der den ersten Hausanschluss erhalten hatte. Am Anfang hoben sieben Archimedische Schrauben das Trinkwasser in den Brunnenturm. Der heute sechsgeschossige Turm wurde 1538 aufgestockt, vor 1626 erhöht und später ausgebaut. Seit der Zeit um 1626 wurde das Wasser mit wasserradgetriebenen Kolbenpumpen und ab 1821 mit der Wassermaschine des Ingenieurs Georg von Reichenbach gepumpt. Die Wasserräder trieb jeweils der Innere Stadtgraben an. 1848 konstruierte Carl August Reichenbach die gusseiserne Zirbelnuss-Kanalbrücke: Durch diese Kanalkreuzung strömt der Stadtgraben über den Stadtbach hinweg ins Pumpenhaus.
Foto: © Martin Augsburger/Stadt Augsburg

Weitere Informationen

Den Brunnenturm des unteren Wasserwerks am Mauerberg sieht man vom Oberen Graben aus. Der Wasserturm steht am Springergässchen. Im früheren Pumpenhaus des Wasserwerks über dem Stadtbach befindet sich das Programmkino „Liliom“.

Unterer Brunnenturm im Wasserwerk am Mauerberg
Oberer Graben (Turm am Springergässchen)

Informationen zum Programmkino und der Gastronomie im Unteren Brunnenwerk am Mauerberg:

https://www.liliom.de/


Führungen

Entdecken Sie Augsburgs idyllische Altstadt und das Untere Brunnenwerk am Mauerberg.

Welterbe-Führungen

 

Übersichtskarte

Stimmen Sie der Nutzung von Google Maps zur Darstellung von Karten zu.