Quellbäche und Lechkanäle im Stadtwald

(Industrie-)Archäologisches Denkmal

Bis 1840 belieferte der Brunnenbach das Wasserwerk am Roten Tor mit reinem Trinkwasser. Es stammt aus zahlreichen Quellen im Stadtwald. Noch immer fließt im Brunnenbach Quellwasser. Die meisten anderen ehemaligen Trinkwasserkanäle führen heute Lechwasser (zum Beispiel der Neue Graben). Am Galgenablass und beim Ablass am Oberen Anger findet man noch Bauwerke, die Quell- und Lechwasser trennen – sogenannte Düker. Das etwas verwirrende System der einstigen Wassersammler durchzieht das gesamte artenreiche Naturschutzgebiet Stadtwald Augsburg. Dort befindet sich auch das innerstädtische Trinkwasserschutzgebiet. Den Lochbach – den wasserreichsten Lechkanal im Stadtwald – speist der Lechanstich bei der Staustufe 22.
Foto: © Martin Kluger/context verlag Augsburg | Nürnberg

Weitere Informationen

Entlang der Quellbäche und Lechkanäle ziehen sich Rad- und Wanderwege. An Brücken nennen Tafeln die Gewässernamen. Sie wurden vom Landschaftspflegeverband im Rahmen des Projekts „WasSerleben“ angebracht, das 2012 den Deutschen Naturschutzpreis erhielt.

Landschaftspflegeverband Stadt Augsburg
Dr.-Ziegenspeck-Weg 10
www.wasserleben-augsburg.de
www.lpv-augsburg.de

Übersichtskarte

Stimmen Sie der Nutzung von Google Maps zur Darstellung von Karten zu.