Die Kanustrecke am Eiskanal

Wasserbau- und Sportgeschichte

Der Eiskanal in seiner heutigen Form wurde 1970/71 geschaffen. Sein Namensgeber war ein Ableitungskanal des Wasserwerks am Hochablass: Jener Querkanal leitete das Wasser des Neubachs in den Lech, wenn der folgende Abschnitt des Hauptstadtbachs für Arbeiten im Kanalbett trockengelegt wurde. Da die Turbinen im städtischen Wasserwerk am Hochablass aber ständig Treibwasser benötigten, legte man diesen kleinen Ablaufkanal kurz nach dem Wasserwerk an. Die zweite Aufgabe des Kanalabschnittes war es, die Turbinen im Wasserwerk stets funktionsfähig zu halten: Über den Hauptstadtbach, danach über den Eiskanal wurden Schlamm und Treibeis in den Lech zurückgeleitet. Die Eisschollen gaben dem „alten“ Eiskanal den Namen. Er blieb dem neuen Eiskanal erhalten, als er als erste künstliche Kanuslalomstrecke der Welt modelliert wurde: Sein Wasser kommt heute direkt aus dem Lech.
Foto: © Martin Augsburger/Stadt Augsburg

Weitere Informationen

Am Eiskanal kann man Sportlern aus aller Welt beim Training zuschauen. Bis heute finden hier viele nationale wie internationale Wettkämpfe statt.

Olympische Kanuslalomstrecke am Eiskanal
Am Eiskanal
www.eiskanal-augsburg.de


Termine

https://www.kanu-schwaben-augsburg.de/

https://www.kanu-schwaben-augsburg.de/kanuslalom-wm-2022-in-augsburg.html

 

Übersichtskarte

Stimmen Sie der Nutzung von Google Maps zur Darstellung von Karten zu.