Der St.-Jakobs-Wasserturm von Elias Holl

Architektur- und Technikdenkmal

Bis zum Jahr 1843 versorgten sieben städtische Wasserwerke über neun Wassertürme die Augsburger mit Trinkwasser. Zwei kleinere Wassertürme wurden damals stillgelegt, die sieben anderen nutzte man noch bis zur Inbetriebnahme des neuen Wasserwerks am Hochablass im Jahr 1879. Neben den drei Wassertürmen des Wasserwerks am Roten Tor blieben der Untere Brunnenturm beim Mauerberg sowie der St.-Jakobs-Wasserturm am Gänsbühl erhalten. Mit der Planung des Unteren St.-Jakobs-Wasserturms hatte der Rat der Reichsstadt 1609 den genialen Stadtwerkmeister Elias Holl beauftragt. Holl errichtete den Wasserturm sowie einen zweiten, 1944 jedoch zerstörten Zwillingsturm im Stil der italienischen Renaissance. Ihre Wasserräder trieb jeweils der bis zu 30 Meter breite Äußere Stadtgraben an.
Foto: © Martin Kluger/context verlag Augsburg | Nürnberg

Weitere Informationen

Von außen ist der am Äußeren Stadtgraben beim Oblatterwall gelegene St.-Jakobs-Wasserturm jederzeit zu besichtigen (Innenbesichtigung auf Anfrage möglich). Bei der benachbarten Kahnfahrt rudert man im Graben.

St.-Jakobs-Wasserturm
Gänsbühl 32
Tel. 08 21/51 88 04
www.buchhandlung-am-obstmarkt.de


Führungen und Veranstaltungen

Entdecken Sie Augsburgs idyllische Altstadt, die Jakobervorstadt und den St.-Jakobs-Wasserturm (keine Innenbesichtigung)

Welterbe-Führungen


Veranstaltungen – u. a. im St.-Jakobs-Wasserturm – unseres Partners:

http://www.buchhandlung-am-obstmarkt.de/de-user-Veranstaltungen-index.html

 

Übersichtskarte

Stimmen Sie der Nutzung von Google Maps zur Darstellung von Karten zu.