Der römische Lechhafen im Zeughaus

Museum und Archäologisches Denkmal

In der Toskanischen Säulenhalle des Augsburger Zeughauses zeigt die Dauerausstellung „Römerlager. Das römische Augsburg in Kisten“ Grabungsfunde aus der Zeit der römischen Siedlung und späteren Provinzhauptstadt „Augusta Vindelicum“. Die Römer hatten schon um 8 vor Christus die strategisch bedeutende Lage der Hochterrasse hoch über dem Zusammenfluss von Lech und Wertach erkannt und dort ein Militärlager eingerichtet. Ein Kanal über das Lechfeld versorgte das römische Augsburg mit Brauchwasser. Ein zentrales Exponat der Römerschau sind einige Holzbalken – die Relikte einer römischen Floßlände am Lech –, die im Jahr 1994 an der Franziskanergasse beim Vincentinum entdeckt wurden. Auch das prominenteste Exponat hat mit dem Augsburger Wasser zu tun: Der Pferdekopf eines römischen Reiterdenkmals wurde aus der Wertach geborgen.
Foto: © Martin Kluger/context verlag Augsburg | Nürnberg

Weitere Informationen

Die Dauerausstellung „Römerlager. Das römische Augsburg in Kisten“ ist von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Toskanische Säulenhalle im Zeughaus
Zeugplatz 4
Tel. 08 21/3 24-41 31
http://kunstsammlungen-museen.augsburg.de/roemisches-museum

Übersichtskarte

Stimmen Sie der Nutzung von Google Maps zur Darstellung von Karten zu.