Der Augustusbrunnen von Hubert Gerhard

Kunstdenkmal

Seit 1588 arbeitete der Niederländer Hubert Gerhard an den Modellen für die Figuren des Augustusbrunnens: 1590/91wurden die Bronzefiguren gegossen. Der Brunnen vor dem Rathaus wurde 1594 eingeweiht. Auf seinem Pfeiler steht die überlebensgroße Bronzefigur des Stadtgründers Augustus. Den Pfeiler zieren nach dem Vorbild italienischer Brunnen Hermen, aus deren Brüsten ebenso Wasser spritzt wie aus den Mäulern der von Putti gehaltenen Delfine. Zu einem Denkmal der reichsstädtischen Wasserwirtschaft wird der Augustusbrunnen durch die Verkörperung von vier Gewässern auf dem Beckenrand und ihre Attribute. Zwei männliche Figuren stellen die wilden Gebirgsflüsse Lech (Fichtenkranz und Floßruder) und Wertach (Eichenlaubkranz und Fischernetz) dar. Zwei weibliche Figuren stehen für den Mühlenfluss Singold (Ährenkranz und ein Mühlradviertel) sowie für den trinkwasserspendenden Brunnenbach (Krönchen und Trinkwasserkanne).
Foto: © Martin Augsburger/Stadt Augsburg

Weitere Informationen

In der warmen Jahreszeit sind alle Figuren des Brunnens jederzeit zu besichtigen. Im Winter wird der Brunnen bis auf den Augustus eingehaust.

Augustusbrunnen
Rathausplatz

Führungen

Entdecken Sie Augsburgs Sehenswürdigkeiten.

Welterbe-Führungen

Führungen

Übersichtskarte

Stimmen Sie der Nutzung von Google Maps zur Darstellung von Karten zu.