Das Brunnenwerk am Vogeltor

Architektur- und Technikdenkmal

1538 entstand das Wasserwerk am Vogeltor. Direkt neben dem gotischen Stadttor fließt der südliche Stadtgraben unter der Wehrmauer hindurch. Auf die Mauer darüber wurde ein kleiner Wasserturm gesetzt. Hinter der Mauer beginnt der Innere Stadtgraben: Dort lag das erste Pumpenhaus dieses Wasserwerks. Sein Reservoir verlegte man um 1774 vom (später abgebrochenen) Wassertürmchen auf den Vogelturm in der Stadtmauer. Um die stärkere Wasserkraft vor der Mauer zu nutzen, wo das Wasser für den Äußeren Stadtgraben über ein Streichwehr fließt, wurde das Pumpwerk am Inneren Stadtgraben 1843 durch eine neue Brunnenmaschine ersetzt. Das Pumpenhaus baute man an den Vogelturm in der Stadtmauer an, das Trinkwasser kam aus einem Speisebrunnen. Beim Vogelturm erinnert noch ein Fleck im Mauerwerk an jenes letzte Pumpwerk, das nach der Stilllegung des Wasserwerks am Vogeltor im Jahr 1879 abgebrochen wurde. Wo bis 1843 das Pumpwerk am Inneren Stadtgraben lag, dreht sich nun ein hölzernes Wasserrad.
Foto: © Martin Augsburger/Stadt Augsburg

Weitere Informationen

Alle Relikte dieses Wasserwerks sind vom Oberen Graben aus zu sehen.

Wasserwerk am Vogeltor
Oberer Graben

Führungen

Entdecken Sie Augsburgs idyllische Altstadt und das Wasserwerk am Vogeltor (keine Innenbesichtigung)

Welterbe-Führungen

Übersichtskarte

Stimmen Sie der Nutzung von Google Maps zur Darstellung von Karten zu.