Burghügel , Nationaldenkmal und Burgkapelle Aichach-Oberwittelsbach

Burghügel , Nationaldenkmal und Burgkapelle Aichach-Oberwittelsbach

Die Burg Wittelsbach gab den bayerischen Herrschern ihren Namen.

Nach 1115 verlegten die Grafen von Scheyern ihren Stammsitz von Scheyern nach Oberwittelsbach. Nach ihrer Burg Wittelsbach sollten sich die Wittelsbacher fortan benennen. An der Stelle der 1209 zur Strafe für einen Königsmord zerstörten Burg steht nur noch eine Kirche. Auf dem Burgplatz finden sich wenige Mauerreste der Ruine, Gedenktafeln und das 1834 eingeweihte Wittelsbacher-Nationaldenkmal. Die Burgkapelle wurde um 1320 erweitert. Zu diesem gotischen Backsteinbau führte eine Marienwallfahrt. Heute erinnert die Kirche Beatae Mariae Virginis und eine neugotische Fialsäule an die Bedeutung des Ortes. Der Burgplatz ist Ausgangspunkt eines Geschichtspfads, der an sechs Stationen die Bedeutung der Wittelsbacher für Oberwittelsbach, Unterwittelsbach und Aichach vermittelt. Der Geschichtspfad verläuft auf dem alten Kirchweg zwischen Oberwittelsbach und Unterwittelsbach.

Weitere Infos

Burghügel , Nationaldenkmal und Burgkapelle Aichach-Oberwittelsbach
86551 Aichach

Website

Übersichtskarte

Google Maps ist blockiert

Stimmen Sie der Nutzung von Google Maps zur Darstellung von Karten zu.