Augsburgs Wasserwirtschaft: UNESCO-Welterbe?

Augsburgs Wasserwirtschaft auf dem Weg zum UNESCO-Welterbe:
„Wasserbau und Wasserkraft, Trinkwasser und Brunnenkunst in Augsburg“ von der Kultusministerkonferenz nominiert


Augsburgs historische Wasserwirtschaft hat einen Riesenschritt auf dem Weg zum UNESCO-Welterbe getan. Die Kultusministerkonferenz hat jetzt die künftigen Nominierungen zum Welterbe in Deutschland ausgewählt. Unter den nominierten Bewerbern ist auch "Wasserbau und Wasserkraft, Trinkwasser und Brunnenkunst in Augsburg". Augsburgs historische Wasserwirtschaft gehört zur Reihe jener Kulturgüter, die nach Einschätzung der Kultusministerkonferenz und des von ihr beauftragten Fachbeirats das entscheidende Kriterium des außergewöhnlichen universellen Wertes erfüllen. Zudem fallen sie nicht in die Kategorie jener Kulturstätten, die auf der Welterbeliste bereits überrepräsentiert sind und damit geringere Aussichten auf Aufnahme haben. Unter den rund 1000 Welterbestätten der UNESCO-Liste sind derzeit nur drei mit der Bewirtschaftung von Süßwasser in Verbindung zu bringen.

 

In Augsburg sind seit dem Mittelalter entstandene Kanäle und Wassertürme, Monumentalbrunnen der späten Renaissance, das historische Wasserwerk am Hochablass von 1879 – ein Industriedenkmal von internationalem Rang – sowie mehrere Wasserkraftwerke des frühen 20. Jahrhunderts als authentische Denkmäler erhalten. In Augsburg stehen die drei ältesten Wassertürme Deutschlands und wohl auch Mitteleuropas, die seit den Römern betriebene Wasserkraftnutzung hat die Stadt mitgeprägt. Hydrotechnische Modelle in der weltweit einzigartigen Modellkammer des Maximilianmuseums Augsburg sowie die Bestände des Stadtarchivs Augsburg, der Kunstsammlungen der Stadt Augsburg und der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg haben das Wissen über ein halbes Jahrtausend historischer Wasserkunst bewahrt. Augsburg ist somit – im Zeitfenster zwischen 1412 und 1922 – ein weltweit wohl einzigartiges "Archiv der Wasserwirtschaft".

 

PDF Interessenbekundung (Deutsch)

PDF Interessenbekundung (Englisch)

PDF Fotodokumentation zur Interessenbekundung (Deutsch)

PDF Fotodokumentation zur Interessenbekundung (Englisch)

PDF Fotodokumentation zur Interessenbekundung (Chinesisch)

Medieninformationen

Medienarchiv

Download Flyer "UNESCO-Welterbe? Termine der Augsburger Wassertage 2016"

Download Flyer "2019 UNESCO-Welterbe? 22 x historische Augsburger Wasserwirtschaft"

Filmtrailer zum historischen Wasserwerk 2015

Film der Stadtwerke Augsburg: Rundflug über das historische Wasserwerk am Hochablass

Projekt des Landschaftspflegeverbands Stadt Augsburg: „WasSerleben – Natur in Augsburg“

PDF Gewässerkarte

 

 

Augsburger Wassertage 2016

Die Denkmäler der historischen Augsburger Wasserwirtschaft erleben

Auch 2016 bietet sich wieder die Möglichkeit, die Denkmäler von "Wasserbau und Wasserkraft, Trinkwasser und Brunnenkunst in Augsburg" zu erleben. Im Rahmen der Augsburger Wassertage kann man an jedem ersten Sonntag im Monat von Mai bis Oktober zum Beispiel die Wasserwerke am Roten Tor und am Hochablass und viele andere besichtigen.

 

Hier finden Sie die Programmbroschüre als PDF.

Jetzt dreht sich das Wasserrad am Schwallech

Das Schaurad im Augsburger Lechkanal ist ein Denkmal – und ein Symbol für das potentielle Welterbe

Nach einem symbolischen Knopfdruck durch den bayerischen Staatssekretär und Vorsitzenden des Verkehrsvereins Region Augsburg e.V. Johannes Hintersberger (im Bild rechts), Augsburgs Kulturreferent Thomas Weitzel (links) und den damaligen Stadtwerke-Geschäftsführer Klaus-Peter Dietmayer (Mitte) wurde das neue Wasserrad am Schwallech in den Lechkanal gesetzt.

 

tl_files/augsburg_tourismus/aktuelles/unesco/einweihung_Wasserrad_05_07_2015_IMG_0172 © Martin Kluger Kopie.jpg

Bild: © Martin Kluger

 

Das Schaurad im Augsburger Lechviertel wurde als Nachfolger eines 1986 installierten, 2013 aus Sicherheitsgründen abgebauten maroden Pansterrads konstruiert. Trotz vieler Spenden aus der Bevökerung und von Augsburger Firmen sowie des Sponsorings am Bau beteiligter Handwerksfirmen wurde das vier Tonnen schwere Eichenholzrad vor allem durch die finanzielle Unterstützung der Stadtwerke Augsburg ermöglicht. Organisatorisch hatte sich insbesondere Götz Beck, Tourismusdirektor der Regio Augsburg Tourismus GmbH, um die neuerliche Installation eines Wasserrrads am Schwallech bemüht: Dieses Wasserrad hat zwar keine technische Funktion, doch dient es als Denkmal der Wasserkraftnutzung an den Augsburger Lechkanälen.

 

Besonderer Dank für die Unterstützung des Wiederaufbaus des Wasserrads gilt den Stadtwerken Augsburg und  zahlreichen weiteren Spendern, Partnern und Sponsoren aus Augsburg und der Umgebung. Die Installation dieses Wasserrads wird unterstützt von:

tl_files/augsburg_tourismus/aktuelles/unesco/logos_wasserrad.png

Kontakt

Koordinierungsbüro für die
UNESCO-Interessenbekundung der Stadt Augsburg

Candida Sisto

Telefon: 0821/324-2088
E-Mail: welterbe@regio-augsburg.de

Schießgrabenstraße 14
86150 Augsburg

 

Sponsoren

tl_files/augsburg_tourismus/empfehlungen/welserjahr/galerie/Logo stmug.jpg

tl_files/augsburg_tourismus/aktuelles/unesco/viermetz stiftung.jpg

tl_files/augsburg_tourismus/aktuelles/unesco/Logo Stadtsparkasse.png

 

www.sska.de