Ein Stück Augsburger Rathaus in der Tasche

Text/Pressefotografie: Martin Kluger, RathausBAG Fotografie/Video: Natalija Ribovic

Gemeinsam mit Modedesignerin Natalija Ribovic (rechts) und Tourismusdirektor Götz Beck von der Regio Augsburg Tourismus GmbH stellte Augsburgs 2. Bürgermeisterin Eva Weber die im Rahmen eines Integrationsprojekts mit dem Dominikus-Ringeisen-Werk in Ursberg entstandenen "RATHAUSBAGS" vor. Mit dieser Kollektion modischer Taschen wurde eine Baufolie wiederverwertet, auf der die (dahinter sanierte) Rathausfassade abgebildet war. (Foto: Martin Kluger)

Eine Baufolie wird zum modischen Accessoire: eine Kunstpreisträgerin designte, die Dominikus-Ringeisen-Werkstätten fertigten

Im Sommer 2016 wurde hinter einer vierfarbig bedruckten PVC-Mesh-Foto-Gewebe-Plane die Westfassade des Augsburger Rathauses saniert. Diese immerhin 1.200 Quadratmeter große Baufolie wird nun ebenso modisch wie nutzbringend wiederverwendet: Aus dem gereinigten Material wurden im Zuge eines integrativen Projekts der Stadt Augsburg und der Regio Augsburg Tourismus GmbH, der Künstlerin und Kunstförderpreisträgerin der Stadt Augsburg Natalija Ribovic sowie den Dominikus-Ringeisen-Werkstätten in Ursberg vier Taschenmodelle gefertigt, die ab sofort in der Tourist-Information der Regio Augsburg Tourismus GmbH am Augsburger Rathausplatz erhältlich sind.

Die Bauplane vor der Wetterseite des Rathauses simulierte optisch die Renaissancefassade des vor rund 400 Jahren entstandenen Prachtbaus von Elias Holl. Nach dem Abbau dieser PVC-Mesh-Foto-Gewebeplane kam die Frage nach der Wiederverwertung und bald die Idee einer „Umnutzung“ des äußerst haltbaren Materials als modische Hand- und Einkaufstaschen auf. Grobe Faustregel: Aus einem Quadratmeter Baufolie wird (unter Berücksichtigung von Verschnitt und nicht mehr nutzbaren Stellen) eine sogenannte „RATHAUSBAG“. Für das modische Design dreier Taschenmodelle der Kollektion zeichnet die in der Fuggerstadt sowie in Wien lebende Künstlerin, Mode- und Kommunikationsdesignerin Natalija Ribovic – sie ist Kunstförderpreisträgerin der Stadt Augsburg –  verantwortlich. Fachlich beratend und für Zuarbeiten stand zudem Sonja Reininghaus vom Nähatelier „RESPEKT – genäht in Augsburg“ zur Seite.

Als praktisches Problem erwies sich die nicht ganz einfache Verarbeitung der Baufolie. Nachdem mehrere Inklusionswerkstätten angefragt worden waren, erhielten die Dominikus-Ringeisen-Werkstätten in Ursberg den Auftrag für die Fertigung, wo sieben Menschen mit Behinderung an der Arbeit beteiligt waren. Dort hatte man aus dem zur Verfügung gestellten Stück einer Musterplane gleich mal selbst den Prototyp jener kleinen „Bag in Bag“ gestaltet: eine praktische zusammenfaltbare Tasche, die sich nach Gebrauch in der mitgelieferten kleineren Tasche wieder platzsparend verstauen lässt. Sie kann man künftig neben den drei Designmodellen ebenfalls in der Tourist-Information der Regio Augsburg Tourismus GmbH am Rathausplatz erwerben. Ein Teil des Erlöses aus dem Taschenverkauf fließt zurück in Inklusionsprojekte, wie Tourismusdirektor Götz Beck betont.

Für dieses Inklusionsprojekt samt dem Upcycling der schier „unkaputtbaren“ Baufolie hatte sich insbesondere Augsburgs 2. Bürgermeisterin Eva Weber eingesetzt: „Mir war es wichtig, dass die Baufolie nicht einfach entsorgt wird, sondern dass die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit haben, sich ein Stück Rathausgeschichte zu sichern.“ Designerin Natalija Ribovic freut sich: „Es war für mich eine Ehre, und es hat mir sehr große Freude bereitet die RATHAUSBAG Kollektion zu entwerfen. Die Schönheit, der Wert und der Zauber dieser Taschen liegen in der Vielfalt der Synergien und Ideen, die hier aufeinandertreffen. Es ist ein spürbarer menschlicher Dialog – „von Hand zu Hand, ein Stück Rathaus“ –, der sich durch die Kreation und das Design zieht und sich dem Träger bzw. der Trägerin beim Tragen offenbaren wird. Ich danke der Stadt Augsburg, der Regio Augsburg Tourismus GmbH und nicht zuletzt den Dominikus Ringeisen-Werkstätten Ursberg für die schöne und menschlich so wertvolle Zusammenarbeit.“ Zur Optik der insgesamt vier Taschenmodelle, zu ihrem Desgin und zu den jeweiligen Preisen informiert die Regio Augsburg Tourismus GmbH – so Tourismusdirektor Götz Beck – unter www.augsburg-tourismus.de.

Mehr zum Projekt

Die Künstlerin

Natalija Ribovic, geboren im serbischen Novi Sad, studierte Mode- und Kommunikations­design in München sowie Angewandte Kunst und visuelle Mediengestaltung in Wien und an der Politecnico di Milano/Facolta di Architettura e Societa, Mailand, sowie am CCA-Center of Contemporary Art in Kitakyushu, Japan. Bei ihren Auslands­aufenthalten unter anderem in Japan, Italien, Syrien und Österreich entstanden etliche Kunstwerke – Zeichnungen, Performances und Videoinstallationen –, die weltweit ausgestellt wurden. Erfahrungen konnte die Künstlerin mit der Outdoorfirma The North Face in Japan als Supervisor bei der Entwicklung von Kinderkollektionen sammeln.

Die Produzenten

Das Dominikus-Ringeisen-Werk ist eine kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts mit Sitz in Ursberg im Landkreis Günzburg. Die 1884 gegründete Einrichtung betreut heute im bayerischen Schwaben mehrere tausend Menschen mit Behinderung. In Augsburg ist das Dominikus-Ringeisen-Werk mit mehreren Wohn- und Arbeitsangeboten für Menschen mit Behinderung im Stadtzentrum sowie in den Stadtteilen Herrenbach und Pfersee vertreten. Weitere Einrichtungen des Dominikus-Ringeisen-Werks bestehen im Landkreis Augsburg in den Kommunen Königsbrunn, Bobingen, Schwabmünchen, Meitingen und Nordendorf. Die bekannteste Einrichtung im Landkreis wird im Kloster Holzen betrieben. Eine Tochtergesellschaft des Dominikus-Ringeisen-Werks – die Kloster Holzen Hotel GmbH – führt dort auch ein Tagungshotel.

Bei einer gut besuchten Pressekonferenz im Fürstenzimmer des Augsburger Rathauses stellten sich die Protagonisten des Integrationsprojekts den Fotografen. Unter den aus Ursberg angereisten Akteuren waren auch mehrere Menschen mit Behinderung, welche die modischen Souvenirs in den Dominikus-Ringeisen-Werkstätten genäht hatten. (Foto: Martin Kluger)

Erhältlich sind die "RATHAUSBAGS" bei der Regio Augsburg Tourismus GmbH. Didem Deniz und Manuel Widmann präsentierten einige Stücke aus der Kollektion dieser modischen Souvenirs anlässlich der Pressekonferenz schon mal vor dem Eingang zum Augsburger Rathaus. Zu erwerben sind solche Taschen in der Tourist-Information der Regio Augsburg  am Rathausplatz. (Foto: Martin Kluger)

Die RATHAUSBAG-Kollektion

Taschenmodell: Spotbag

Eine große und elegante Damen-Handtasche mit Rathaus- Silhouette im witzigen Fransenlook, mit praktischem Geldbeutel sowie den schönen goldfarben Rathaus- Accessoires, dem Anhänger und dem Pin. Perfekt für jedes Tages- und Abendprogramm!

Preis: 37,– Euro

Taschenmodell: TwinBag

Zwei gradlinige Einkaufstaschen, in einem zutragen (Druckknöpfe) oder getrennt. Use it – Share it Teilen oder tauschen mit Freuden erwünscht, denn so ergeben sich spannende Farbkombinationen. Witzig, jung und innovativ. Die Rathaus-Accessoires, Anhänger und Pin, finden sind an jeder Ausführung der beiden „Zwillingstaschen“.

Preis: 36,– Euro

Taschenmodell: UrbanBag

Der ultimative unisex-Shopper überzeugt durch sein dezentes Design. Der goldfarbene Rathaus-Anhänger verbirgt sich unauffällig im Innern der Tasche und dient als Zipper des praktischen Geldbeutels. Ein „must have“ für jeden stilvollen Wochenendeinkauf.

Preis: 35,– Euro

Taschenmodell: Bag in Bag

Das Eigenmodell der Dominikus-Ringeisen-Werkstätten Ursberg nennt sich Bag in Bag. Eine praktische zusammenfaltbare Tasche, die sich nach Gebrauch in der mitgelieferten kleineren Tasche wieder platzsparend verstauen lässt. Die perfekte Tasche für jeden Spontaneinkauf.

Preis: 12,– Euro