Der Schwäbische Mozartwinkel

Der Schwäbische Mozartwinkel

Die bäuerlichen Ahnen von Wolfgang Amadé Mozart stammten aus Fischach-Heimberg in den „Stauden“. Insgesamt lebten hier nachgewiesenermaßen 600 Träger des Namens Mozart. Da sind die Leute mächtig stolz auf ihren großen Sohn – ein bisschen Mozartblut pulsiert doch in jedem von ihnen. Sie spüren es bei den gemeinsamen, musikalisch umrahmten Dorffesten. Jedes Wochenende wird irgendwo irgendwas gefeiert. Plakate informieren Sie schon. Meist sind es markierte, wellige Waldwege und verkehrsarme Nebenstraßen, die das Radeln hierher so beliebt machen, von den guten Ausflugsgaststätten ganz zu schweigen. Route: Wellenburg - Anhausen - Oberschönenfeld - Margertshausen - Wollishausen - Aretsried - Heimberg - Fischach - Willmatshofen - Itzlishofen - Weiherhof - Oberschönenfeld - Anhausen - Wellenburg Streckenlänge: 46 km (vom beziehungsweise zum Augsburger Hauptbahnhof sind es jeweils 12 Kilometer mehr) Tourencharakter: mittleres Anspruchsniveau – einige kurze, aber kräftige Anstiege Wegweisung: mit Titelsymbol markiert Verkehrsverbindungen: über eine Variante ab Gessertshausen mit der AVV-Regionalbahn R6 Beste Zeit: Anfang Mai zur Löwenzahnblüte Radservice: in Augsburg und Fischach Sehenswürdigkeiten und Attraktionen: Radel-Lustpartien im Rauhen Forst und Anhauser Tal des Naturparks Augsburg-Westliche Wälder - Kloster Oberschönenfeld (Klosterkirche, Museum Oberschönenfeld und Naturpark-Haus, „Staudenhaus“, Holzofenbrot aus der Klosterbäckerei, Biergarten) - Wollishausen (Pfarrkirche) - Aretsried (günstige Molkereiprodukte) - Fischach-Heimberg („Mozarthof“) - Fischach (Pfarrkirche, jüdischer Friedhof) - Radel-Lust im Schmuttertal - Anhausen (Mozartkirche)

Weitere Infos

Der Schwäbische Mozartwinkel
Schießgrabenstraße 14
86152 Augsburg

Übersichtskarte

Google Maps ist blockiert

Stimmen Sie der Nutzung von Google Maps zur Darstellung von Karten zu.