Meldungen

Ein Augsburger Reisemagazin führt zu den Spuren Martin Luthers

Ein Augsburger Reisemagazin führt zu den Spuren Martin Luthers

Zweimal – 1512 und 1518 – war Martin Luther in Augsburg. Ein Disput in den Fuggerhäusern anlässlich des Reichstags von 1518 war ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Reformation. Zwar floh Luther aus der Fuggerstadt und kam nie mehr hierher, doch während weiterer Reichstage wurde in Augsburg Reformationsgeschichte geschrieben. Das „Augsburger Interim“, das „Augsburger Bekenntnis“ – die „Confessio Augustana“ – und der „Augsburger Religionsfrieden“ tragen den Namen der Stadt bis heute in die Welt. Die „Augsburger Parität“ regelte das friedliche Miteinander der Konfessionen. In der Reihe „Orte der Reformation“ der Evangelischen Verlagsanstalt in Leipzig ist jetzt das 80-seitige Magazin „Orte der Reformation – Augsburg“ erschienen. Die Inhalte reichen von einer Stadtführung auf den Spuren des Reformators und den Augsburger Doppelkirchen – der katholischen und der evangelischen Ulrichskirche – bis zum weltweit einzigartigen „Augsburger Friedensfest“ und zur 1999 in Augsburg unterzeichneten „Gemeinsamen Erklärung zur Rechtfertigungslehre“. Vorgestellt wurde das bewusst touristisch ausgerichtete Reformationsmagazin jetzt von den Herausgebern, Regionalbischof Michael Grabow, Verleger und Autor Dr. Bernd Wißner sowie Augsburgs Tourismusdirektor Götz Beck. Das Magazin kostet 9,90 Euro und ist in der Touristinformation der Regio Augsburg Tourismus GmbH am Rathausplatz, in den evangelischen Gemeinden Augsburgs sowie bundesweit im Buchhhandel erhältlich.

 

Zurück