Sehenswürdigkeiten Landkreis Aichach-Friedberg

Burghügel und Nationaldenkmal Aichach-Oberwittelsbach

Auf dem Burghügel in Oberwittelsbach stand eine Burg, nach der sich die Grafen von Scheyern seit 1120 benannten. Daher gilt die Burg als Stammsitz der Wittelsbacher. An der Stelle der angeblich 1209 nach einem Königsmord zerstörten Burg wurde die gotische Burgkirche errichtet. Auf dem Burghügel finden sich noch einige wenige Mauerreste der Ruine und das Wittelsbacher-Nationaldenkmal, ein neugotisches Fialentürmchen von 1834.

 

Wikipedia

Altstadt Aichach

Die liebenswerte und traditionsbewusste Stadt Aichach besitzt eine etwa 1000-jährigen Geschichte und ist das ‚Stammland‘ des ehemaligen bayerischen Adelsgeschlechtes der Wittelsbacher: Mitten im Stadtgebiet befindet sich die Stammburg. Dazu findet man hier das ‚Sisi-Schloss‘, wo Sisi, die spätere Kaiserin von Österreich-Ungarn eine unbeschwerte Kindheit verbrachte.

Besucher finden hier aber auch Wanderwege, Museen und etliche andere Freizeitangebote, welche die Stadt zu einem Erlebnis machen.

 

Wer neugierig auf Aichach ist, kann Gruppenführungen buchen bei:

Frau Veronika Brix

Tel.: 08251 / 53537

oder bei der Stadt Aichach

Tel.: 08251/9020

 

Wikipedia

Aichach

Sisi-Schloss Aichach-Unterwittelsbach

1838 erwarb Herzog Max in Bayern, der Vater der späteren Kaiserin Elisabeth („Sisi“), das Wasserschloss in Unterwittelsbach. Das heutige „Sisi-Schloss“ ist nun eine Station der internationalen „Sisi-Straße“, im Wasserschloss finden jährlich Ausstellungen statt.

 

Wikipedia

Link zur Sisi-Straße

Fred-Rai-Western-City Dasing

In der Western-Stadt mit Saloon, Stores und einem kleinen Western-Museum finden jährlich die Süddeutschen Karl-May-Festspiele statt.

 

Western-City

Karl May Festspiele Dasing

Altstadt und Schloss Friedberg

Für die einen bayrische Toscana, für die anderen barockes Kleinod: Friedberg begrüßt Sie mit dem Charme einer Kleinstadt, die zu leben weiß. Schöne Geschäfte und Gastronomie mit zentrumsnahen Parkplätzen, zahlreiche Freizeit- und Sporteinrichtungen, Veranstaltungen und Feste laden ein zu einem Besuch in der bald 750 Jahre alten Stadt.

 

Wikipedia

Friedberg

Tourismusbroschüre der Stadt Friedberg

Wallfahrtskirche Herrgottsruh Friedberg

Ab 1731 entstand der barocke Sakralbau, mit Fresken von Cosmas Damian Asam und Matthäus Günther sowie Stuck von Franz Xaver, Michael und Simpert Feichtmayr eine der schönsten Schöpfungen des bayerischen Barock. Benannt ist die Wallfahrtskirche nach dem Gnadenbild des Christus in der Rast.

 

Wikipedia

Wallfahrtskirche Herrgottsruh

Wallfahrtskirche St. Leonhard Inchenhofen

Die Wallfahrt zum heiligen Leonhard in Inchenhofen ist seit dem 13. Jahrhundert belegt. Die gotische Kirche wurde im 17. und 18. Jahrhundert barockisiert. Jahr für Jahr führt jeweils .Anfang November der älteste Leonhardiritt Bayerns um St. Leonhard.

 

Wikipedia

Wallfahrtskirche St. Leonhard

Wallfahrtskirche Maria Kappel Schmiechen

Die ursprünglich gotische Wallfahrtskirche Maria Kappel wurde im 18. Jahrhundert umgebaut, Stuck von Franz Xaver Schmuzer und Fresken von Franz Martin Kuen gestalteten bis 1756 das Innere der Wallfahrtskirche im Stil des Rokoko. Die Kirche birgt auch eine Gruftkapelle der Fugger.

 

Wikipedia

Wallfahrtskirche Maria Birnbaum Sielenbach

Ein Marienbild, das marodierende Schweden 1632 verstümmelten und wegwarfen, und das ein Dorfhirte fand und in einen hohlen Birnbaum stellte,  begründete die Wallfahrt zu „Unserer Lieben Frau im Birnbaum“. Von 1661 bis 1668 wurde die Wallfahrtskirche Maria Birnbaum in Sielenbach, eine der originellsten Schöpfungen des Barock in Bayern, erbaut.

 

Wikipedia

Wallfahrtskirche Maria Birnbaum