Klostermühlenmuseum Thierhaupten

Das Klostermühlenmuseum veranschaulicht, wie Wasserkraft vielerlei Maschinen in Bewegung brachte: Zum Mahlen, Stampfen und Pressen, Sägen, Schleifen und Pumpen. Allein in Thierhaupten ließ das Benediktinerkloster vor mehr als 400 Jahren entlang der Friedberger Ach vier Mühlen und ein Wasserhaus bauen – alle ausgestattet mit Wasserrädern. Jahrhundertelang arbeiteten Getreide-, Säge-, Öl- und Papiermühle. Das vier Meter hohe Wasserrad an der ehemaligen Getreidemühle – heute Museum – wurde vor 20 Jahren rekonstruiert und dreht sich seither wieder unermüdlich. Wer mehr über die Geschichte der Wasserkraftnutzung erfahren will, findet im Museum viel Wissenswertes.


Neu: Eine Ausstellung beleuchtet die Geschichte der Wasserkraft. Schulklassen können dazu eine Spezialführung „Was schafft Wasserkraft“ buchen. Dabei wird mit spielerischen Aktionen, Bauen, Basteln und Experimentieren das Thema Wasserkraft erforscht. Dauer ca. 90 – 120 Min. Gebühr: € 5,50 pro Person, € 60,- pro Gruppe unter 11 Personen (Kooperation mit Umweltstation Augsburg)