Pressemeldungen

Augsburgs Wasserwirtschaft soll UNESCO-Welterbe werden

Am 10. Juli 2012 hat Augsburg seine Interessenbekundung zur Aufnahme in die Welterbeliste der UNESCO abgegeben, am 1. August ging sie an die deutsche Kultusministerkonferenz.

 

Ab 2017 könnte Augsburgs historische Wasserwirtschaft Welterbe werden. Was die bayerischen Experten schon jetzt als welterbewürdig ansehen, sind Augsburgs "Wasserbau und Wasserkraft, Trinkwasser und Brunnenkunst" (so der Titel der Interessenbekundung).

 

Die seit dem 8. Jahrhundert entstandene Augsburger Kanallandschaft und der Hochablass, das ab 1416 errichtete Wasserwerk am Roten Tor, drei manieristische Monumentalbrunnen und geballtes Wasserwissen in Augsburger Sammlungen und Archiven zählen wie das historische Wasserwerk am Hochablass und fünf frühe Wasserkraftwerke zu den "Trümpfen" der Augsburger Interessenbekundung.

 

Gute Chancen rechnet sich Augsburg unter anderen deshalb aus, weil sowohl das Thema Wasserwirtschaft als auch das Thema Industriekultur auf der aktuellen UNESCO-Welterbeliste selten sind.

 

Zurück